BELTZ: Kreatives Philosophieren mit Kindern (Bildkarten)

Im Mai gab es im Beltz-Newsletter einen Artikel zum kreativen Philosophieren mit Kindern im Download. Vorgestellt wird die Idee, mit Kindern mit Hilfe von Bildkarten zu philosophieren. Dies sei vor allem geeignet für heterogene Gruppen: Jede/r könne so auf seinem Niveau über komplexe Sachverhalte sprechen. Außerdem werden verschiedene Bereiche der Philosophie angeschnitten, wie etwa die Ethik, Metaphysik, Erkenntnislehre, Anthropologie etc.

Einer vierseitigen Einleitung folgen vier Beispielkarten aus den insgesamt 48 Bilderkarten von Kristina Calvert. Auf den Karten steht eine Frage mit einem (passenden) Bild im Hintergrund. Laut Calvert sind die Karten für die Arbeit mit Kindern zwischen fünf und 18 Jahren geeignet.

48_Bildkarten
48 Bildkarten zum Philosophieren von K. Calvert

Eine mögliche Arbeitsweise wird wie folgt beschrieben:
1. Die Karten liegen kreisförmig in der Mitte.
2. Die Karten werden gemeinsam betrachtet und die Fragen werden vorgelesen.
3. Eine Karte wird von der pädagogischen Fachkraft in die Mitte gelegt.
4. Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer überlegt, welche Karte sie/er an die Karte anlegen würde.
5. Die erste Karte wird von einer Teilnehmerin/einem Teilnehmer mit Begründung angelegt.
6. Die anderen Teilnehmer/innen hören genau zu und versuchen die Begründung zu verstehen.
7. Die pädagogische Fachkraft fragt nach, ob alle anderen die Begründung nachvollziehen können.
8. Die nächste Karte wird angelegt, wie bei einem Domino.

Im Anschluss wird ein beispielhafter Einsatz der Karten beschrieben.

Mein Kommentar:
Die Idee lässt sich besser umsetzen, wenn man alle Karten hat, denke ich. Aber ich halte es für eine gute Anregung. Denkbar wäre für mich auch, wenn die Schüler selbst Karten dieser Art erstellen zum Beispiel mit Bildern, die sie in Zeitschriften finden, diese dann auf Karteikarten (oder andere Träger) kleben und ihre Frage darauf schreiben bzw. auf einen weißen Etikettenaufkleber schreiben und aufkleben.

Advertisements

www.lehrer-online.de – Unterrichtsmaterial und Arbeitsblätter

Auf der Internetseite www.lehrer-online.de werden kostenlos Materialien zur Verfügung gestellt. Auf den ersten Blick wirkt die Seite etwas unübersichtlich. Wenn man runterscrollt finden sich links die Überschriften „Unterrichtsmaterial Grundschule“, „Unterrichtsmaterial Sek I und II“ und „Unterrichtsmaterial Berufsschule“.

SMS Duden: Deutsch Diktat

Ähnlich wie „150 Diktate“ von Duden bietet „SMS Deutsch Diktat“ von Birgit Hock auch Diktate. Zusätzlich gibt es in Infokästen jeweils Erläuterungen zu den Phänomenen, die in den Diktaten vorhanden sind.

Auf den letzten Seiten des Buches gibt es Testfragen mit Lösungen. Teilweise sind die Diktate mit denen aus „150 Diktate“ identisch. Die Redepausen werden hier allerdings nicht angezeigt.

Das Format des Buches ist wesentlich kleiner. Das zusammengefasste Wissen aus den Infokästen kann man gut vorab an seine Schüler verteilen, sodass sie für den jeweiligen Schwerpunkt des Diktates sensibilisiert sind.

Zusätzlich gibt es jeweils eine Doppelseite mit dem „Topthema“, das sowohl Rechtschreibregeln als auch Lerntipps behandelt.

Wortschatz: Diktate

DSCF2283Ich benutze das Buch „150 Diktate – Regeln und Texte zum Üben“ von Duden in der ersten Auflage von 2006. Für meinen DaF-Schüler bereite ich vorweg Wortschatzübungen vor, sodass er die (schwierigeren) Wörter vorab schon mal gesehen hat und den Text besser verstehen kann.
Es gibt mittlerweile eine neuere Auflage, in der angegeben ist, wann die Sprechpausen zu setzen sind und in der einige Fehler korrigiert und einige Diktate ausgetauscht wurden. (ISBN-13: 978-3-411-72312-6)
Die Diktate haben thematische Schwerpunkte und sind Klassenstufen zugeordnet.

Folgende Übungen werden gemischt:
> Finde das Gegenteil
> Finde den richtigen Artikel, bilde den Plural und übersetze in deine Muttersprache
> Ergänze die Tempus Tabelle (Infinitiv, Präsens, Perfekt, Präteritum)
> Erkläre die Begriffe auf Deutsch/ finde Synonyme und übersetze sie in deine Muttersprache

„Die Familie des Grafen Dagobert“ – Substantivierungen: -ung, -nis, -heit, -keit, -tum, -schaft (5. Klasse, 103 Wörter)
(Dokumente folgen) S.11

„Mein großer Bruder“ – Groß- und Kleinschreibung: Von Personennamen abgeleitete Adjektive

Bekannte Persönlichkeiten, Diktat S.18

Lösung_Bekannte Persönlichkeiten, Diktat S.18

„Eine seltsame Nacht“ – Substantivierungen: Als Substantiv gebrauchte Verben (5. Klasse, 212 Wörter)
(Dokumente folgen) S. 20

„Nachtwache“ – Substantivierungen: Adjektive in festen Wendungen (6. Klasse, 174 Wörter)
Wortschatz_Diktat_S.23
Lösung_Diktat_S.23

„Ermittlungen“ –
(Dokumente folgen) S. 26

„Jojo“ – Zeitangaben und Zahlwörter: Wochentage (6. Klasse, 139 Wörter)
Wortschatz_Diktat_S.27
Lösung_Diktat_S.27

„Open Air“ – Zeitangaben und Zahlwörter: Zahlen, Zahladjektive und Indefinitpronomen

Wortschatz S.31
Lösung_Wortschatz S.31

„Entdeckungsreisen“ – Silben und Wörter: ent- und end-

Wortschatz S.77

„Leonie bummelt durch die Straßen“ – s, ss oder ß? Schreibung mit ß

Wortschatz S.81

„Rassismus hält sich hartnäckig“ – s, ss oder ß? Schreibung mit ss oder ß

Wortschatz S.89
Lösung_Wortschatz S.89